Der Mathematikunterricht

Abo 12 Monate, Zahlung jährlich


ArtNr.: A53-650011212XX

Lieferbar. Bei verlagsseitiger Änderung der Preise müssen wir aus gesetzlichen Gründen (Preisbindung!) den neuen Preis berechnen. Alle Preise inkl. MwSt. und Versandkosten.
A53-650011212XX Der Mathematikunterricht - Abo 12 Monate, Zahlung jährlich 0,00 EURO 104,45 EUR https://www.studenten-presse.com/out/pictures/generated/product/1/380_340_85/A53-650011212XX.jpg
Ersparnis 34% gegenüber dem Preis bei Einzelbezug ohne Vertriebskosten
Vertriebskosten inklusive Vertriebskosten in Höhe von EUR 18,70
Lieferzeiten Sie erhalten ihre erste Ausgabe ca. 2-6 Wochen ab Bestelldatum. Bitte beachten Sie, daß eine Bestellung zum Vorzugspreis erst mit Eingang der Studienbescheinigung erfaßt wird; je schneller Sie uns diese zusenden, um so eher erhalten Sie Ihr Abo.
Informationen Mit Friedrich Jahresheft und Magazin SCHÜLER
Laufzeitinformationen Nach dem Ende der Mindestbezugszeit 12 Monate läuft das Abo weiter bis auf jederzeitigen Widerruf.
Mindestbezugszeit 12 Monate
Abrechnungszeitraum 12 Monate
Erscheinungsweise 2-monatlich
Preis bei Einzelbezug 131,40 EUR (z.B. am Kiosk)
Liefergebiet Lieferung dieses Titels zu diesen Konditionen nur nach Deutschland möglich. Für eine Lieferung nach Österreich oder in die Schweiz, besuchen Sie bitte unseren Länder-Shop. Bei Lieferwunsch in weitere Länder hilft Ihnen unser Kundendienst gerne weiter.

Der Mathematikunterricht - Impulse aus der Mathematikdidaktik

Die Zeitschrift Der Mathematikunterricht ist die traditionsreichste deutschspachige Fachzeitschrift für die Didaktik der Mathematik. Seit 1955 ist sie das verlässliche Medium für die wissenschaftliche, didaktische und methodische Gestaltung des Unterrichtsfachs Mathematik an Gymnasien. Sie ist damit die älteste und einzige deutsche Fachzeitschrift, die sich ausschließlich dem gymnasialen Mathematikunterricht widmet. Aus dieser langen Erfahrung schöpfen sich die profunden Anregungen und Konzepte für einen Unterricht, in dem die Mathematik im Vordergrund steht.

Der Mathematikunterricht an Gymnasien benötigt Impulse zur fachinhaltlichen und didaktischen Gestaltung. Deshalb werden Entwicklungen in der mathematischen Forschung, einschließlich Anwendungen, im Hinblick auf ihre Bedeutung für den Unterrichtaufbereitet und wichtige Probleme und Ergebnisseder Fachdidaktik vorgestellt und diskutiert.

So ist Der Mathematikunterricht (MU) auch Träger von Innovation im Vorfeld der unterrichtspraktischen Erprobung und diese begleitend. Die Zeitschrift ist besonders für die Lehreraus- und -fortbildung von großer Bedeutung.

MU will die Verbindung zwischen Wissenschaft, Fachdidaktik und Unterricht reflektieren und lebendig halten. Das inhaltliche Spektrum der Zeitschrift reicht somit von elementarfachlichen und fachdidaktischen Analysen bis zu Fragen der gymnasialen Unterrichtsmethodik. Dabei sind konkrete Unterrichtsentwürfe weniger vorgesehen, doch jedes Heft sollte mindestens zwei Beiträge beinhalten, die einen deutlichen Unterrichtsbezug aufweisen.

Der Mathematikunterricht versteht sich als Plattform, Anregungen für einen zeitgemäßen Mathematikun-terricht zu vermitteln. Dabei werden aktuelle Entwicklungen kritisch begleitet. Darüber hinaus sehen wir es auch als Aufgabe dieser Zeitschrift an, solche neueren Entwicklungen mit anzustoßen. Übergeordnet sind die Ziele, die gute Lehre zu fördern und das Lernen von Mathematik zu verbessern sowie überhaupt Freude an der Mathematik zu wecken und wachzuhalten.

MU bietet damit wichtige Anregungen für jede Mathematiklehrkraft am Gymnasium, die ihre Unterrichtspraxis reflektieren und vom höheren Standpunkt aus betrachten will.

Die Zeitschrift Der Mathematikunterricht erscheint zweimonatlich und veröffentlicht Beiträge jeweils zu einem bestimmten Thema (Themenhefte). Ein solches Themenheft wird von einem speziellen Heftherausgeber gestaltet und von verschiedenen Seiten aus und durch verschiedene Autoren bearbeitet. In der Rubrik Mathematikunterricht im Gespräch werden zudem unterrichtsrelevante Materialien zum Heftthema vorgestellt und vom Themenheft unabhängige neue Unterrichtswerke, Bildungspläne und Tagungen besprochen.