Kinderanalyse

Abo 12 Monate, Zahlung halbjährlich


ArtNr.: A53-762021206XX

Lieferbar. Bei verlagsseitiger Änderung der Preise müssen wir aus gesetzlichen Gründen (Preisbindung!) den neuen Preis berechnen. Alle Preise inkl. MwSt. und Versandkosten.
A53-762021206XX Kinderanalyse - Abo 12 Monate, Zahlung halbjährlich 0,00 EURO 47,40 EUR https://www.studenten-presse.com/out/pictures/generated/product/1/380_340_85/A53-762021206XX.jpg
Vertriebskosten inklusive Vertriebskosten in Höhe von EUR 3,40
Gesamtkosten in der Mindestbezugszeit 94.80 EUR inklusive Vertriebskosten.
Lieferzeiten Sie erhalten ihre erste Ausgabe ca. 2-6 Wochen ab Bestelldatum.
Laufzeitinformationen Nach dem Ende der Mindestbezugszeit 12 Monate läuft das Abo weiter bis auf jederzeitigen Widerruf.
Mindestbezugszeit 12 Monate
Abrechnungszeitraum 6 Monate
Erscheinungsweise 3-monatlich
Preis bei Einzelbezug 44,00 EUR (z.B. am Kiosk)
Liefergebiet Lieferung dieses Titels zu diesen Konditionen nur nach Deutschland möglich. Für eine Lieferung nach Österreich oder in die Schweiz, besuchen Sie bitte unseren Länder-Shop. Bei Lieferwunsch in weitere Länder hilft Ihnen unser Kundendienst gerne weiter.

KINDERANALYSE - Zeitschrift für die Anwendung der Psychoanalyse in Psychotherapie und Psychiatrie des Kindes- und Jugendalter

Die Zeitschrift KINDERANALYSE repräsentiert den aktuellen Stand der psychoanalytischen Psychotherapie und Psychiatrie des Kindes-und Jugendalters.

  • Internationale Originalbeiträge in Kinderanalyse aus Klinik, Therapie und Forschung
  • Jährlich ein Themenheft zu einem aktuellen Forschungsschwerpunkt
  • Regelmäßige Themenhefte zum Forschungsstand in anderen Ländern

Die KINDERANALYSE wurde 1992 von Jochen Stork gegründet und wird seit 2002 von Michael Günter und Kai von Klitzing herausgegeben. Sie ist ein Forum für die Anwendung der Psychoanalyse in der Psychotherapie, Psychiatrie und Psychologie des Kinder- und Jugendalters. Die KINDERANALYSE erscheint viermal im Jahr und enthält klinische, theoretische und empirische Originalarbeiten deutschsprachiger und internationaler Autoren sowie kurze Fallstudien, Buchbesprechungen und kommentierte historische Arbeiten. Regelmäßig werden Hefte zu einem Schwerpunktthema sowie Hefte mit kinderanalytischen Arbeiten aus anderen Sprach- und Kulturkreisen gestaltet.

In Kinderpsychiatrie und Kinderpsychologie hat sich in den letzten Jahren eine Spaltung zwischen akademischer Forschung (oft symptomatologisch und klassifikatorisch orientiert) und den praktisch tätigen Klinikern (oft psychodynamisch-psychoanalytisch ausgerichtet) entwickelt. Den Herausgebern der KINDERANALYSE ist es ein Anliegen, die wissenschaftlichen Grundlagen der psychoanalytisch orientierten Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu stärken wie auch den Dialog zwischen klinischen, theoretischen und wissenschaftlichen Perspektiven auf die Psychoanalyse zu fördern. Die teilweise bahnbrechenden Erkenntnisse der neurobiologischen und entwicklungspsychologischen Forschung stellen für die Psychoanalyse eine große Herausforderung und Bereicherung dar, zumal sie vielfach aus der theoretischen Reflexion klinischer Praxis gewonnene Konzepte bestätigen und präzisieren. Wie kann der Erfahrungsschatz der klinisch-therapeutischen Auseinandersetzung mit Kinder und Jugendlichen in die empirische Forschung eingebracht werden? Welche Auswirkungen haben neuere Forschungsergebnisse auf unsere klinische Praxis? Dies sind Fragen, die in der KINDERANALYSE kritisch beleuchtet werden. Darüber hinaus stellt die KINDERANALYSE auch ein Forum für den kritischen Diskurs zwischen Kinderanalyse und Erwachsenenanalyse dar. Fast alle psychoanalytischen Theorien, seien sie metapsychologischer oder klinischer Art, haben sich vor dem Hintergrund mehr oder weniger explizit gemachter Überlegungen zur Bedeutung der Kindheit entwickelt. Was liegt also näher, diese Vorstellungen und Theorien in einen Dialog zu bringen mit dem großen Erfahrungs- und Erkenntnisschatz derjenigen, die tagtäglich psychoanalytisch mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Die Kinderanalyse verfügt diesbezüglich über eine reiche Tradition, welche sich mit Namen wie A. Freud, M. Klein oder D.W. Winnicott verbindet. In dieser Tradition möchte die KINDERANALYSE auch Psychoanalytikern, die nicht primär mit Kindern arbeiten, Einblick in neue Entwicklungen geben.

Zu den Lesern der Kinderanalyse gehören Psychoanalytiker, Psychotherapeuten und Psychiater mit dem Arbeitsschwerpunkt Kinder und Jugendliche; Kinderärzte; Pädagogen und Sozialarbeiter.